Fabienne Leresche

Leresche

Fabienne Leresche wurde am 10. Juni 1981 in Zürich geboren und lebt in Winkel bei Bülach. Mit 6 Jahren erhielt sie ihren ersten Violinunterricht an der Musikschule Bülach. Später wechselte sie zu Herbert Scherz nach Luzern. Von 12 - 16 spielte sie im Kammerorchester Ministrings Luzern, mit welchem sie auch als Solistin auftrat. Sie gab zahlreiche Konzerte im In - und Ausland und realisierte auch Radio- und CDAufnahmen. Sie wurde im April 1998 vom Schweizer Fernsehen für einen Live- Auftritt in der Sendung Megaherz angefragt.

Mit 15 Jahren wurde Fabienne in die Berufsausbildungsklasse von Karen Turpie am Konservatorium Schaffhausen aufgenommen und hat im November 2000 das Lehrdiplom mit Auszeichnung erlangt. Im Januar 2001 schloss sie die Kantonsschule Bülach mit der Matura ab. Nach einem halben Jahr reger Konzerttätigkeit sowohl in Duorezitals sowie im Klaviertrio entschied sie sich für einen Auslandaufenthalt in Peking. Sie studierte während zwei Jahren in der Klasse von Prof. Yao Ji Lin am Zentral Konservatorium Beijing. Während ihres zweijährigen Chinaaufenthaltes war sie Mitglied des China National Symphonie Orchesters und des Filmorchesters China. Gleichzeitig war sie 1. Geigerin eines Streichquartetts, bestehend aus den Stimmführern des Nationalorchesters. Seit ihrer Rückkehr ist sie Studentin an der Hochschule der Künste Bern, in der Konzertklasse von Prof. Detlef Hahn. Im Juni 2004 wurde sie zudem Mitglied des Schweizer Kammerorchesters. Sie besuchte Meisterkurse im In- und Ausland bei F. Gulli (Indiana), X. Chen (Wien), E. Piedicuta (Orpheus-Quartett), D. Weilerstein (Cleveland), D. Hahn (London), Margess International für hochbegabte junge MusikerInnen, Jahr 2000 Aspen Music Festival. Fabienne Leresche tritt oft gemeinsam mit ihrem Bruder Patrick als Duo auf und gewann schon mehrere Preise, so z.B. 1995 den 1. Preis (Sonderpreis) am Jugendmusikwettbewerb im Zürcher Unterland, sowie 1995 den 2. Preis am Kiwanis- Musikpreis. 1996 erhielt sie den 2. Preis am Schweiz. Jugendmusikwettbewerb und 1997 den 1. Preis im Finale des Schweiz. Jugendmusikwettbewerbes für Duo. 2000 erhielt sie den Walther Bringolf-Preis, das Stipendium der Friedl Wald Stiftung und 2001 ein Stipendium der Fritz-Gerber Stiftung. 2004 und 2005 Stipendium der Lyra Stiftung und Kulturbeitrag der Stadt Zürich für Konzerte in Kunming, China. Ausserdem war sie 1999 Finalistin beim Rahn Musikpreis und vertrat im Oktober desselben Jahres die Schweiz am Europäischen Musikpreis für die Jugend in Weimar. Im Oktober wird Fabienne Leresche ihr Debut mit dem International New Symphony Orchestra Lemberg (Ukraine) geben. Weiter hat sie Einladungen verschiedener Orchester u.a. Kunming Symphony Orchestra, Shanghai Symphony Orchestra, Orchesterverein Zürich, sowie Konzertveranstalter (u.a. Mozart-Gesellschaft Zürich, deutscher Club Sao Paulo, Einweihung des neuen grossen Konzertsaals der Kunsthochschule in Kunming).

Zahlreiche Konzerte in der Schweiz sowie in Deutschland, Israel, Amerika und China.